Symbolfoto

Mainz (as) – Gleich mehrere Anrufe von Telefonbetrügern sind am Montagnachmittag wieder bei der Polizei Mainz gemeldet worden.
In der Hegelstraße ist eine 83-Jährige mit einem Gewinn von über 30.000,- EUR überrascht worden.
Um diesen ausgezahlt zu bekommen, müsste sie aber zunächst eine Überweisungsgebühr von 1100,- EUR auf einer internationalen Transferbank hinterlegen.
Dies vereinbart sie auch mit dem Täter, verständigt aber sofort die Polizei.
Es kam zu keiner Überweisung,.

Anzeige janolaw

In drei Fällen haben sich die Telefonbetrüger als Kriminalbeamte oder Polizisten ausgegeben. In zwei Fällen, in Nieder-Olm und Bretzenheim, erkennen die angerufenen 87- und 80-jährigen Frauen die betrügerischen Absichten und beenden die Gespräche sehr schnell.
Eine 79-jährige Frau aus Bretzenheim erkennt dies jedoch nicht und wird durch die Täter so manipuliert, dass sie Wertsachen und Geld in fünfstelliger Höhe aushändigt.
Die Täter haben dabei wieder die Angst der Angerufenen vor einem möglichen Einbruch ausgenutzt und erzählt, dass deren Namen auf einer Liste von Einbrechern stehen würde.

Die Polizei Mainz warnt regelmäßig vor betrügerischen Anrufern und rät dazu, bei dubiosen Anrufen solche Gespräche zu beenden und die Polizei selbst zu kontaktieren.

Anzeige