Michael Sehr (links) von der Tierrettung Rhein-Neckar übernimmt Spende von Cityboost Mitbegründer A. Steinbach

Mainz-Alzey-Ludwigshafen (as) – Der Vorfall in Hamm, bei dem 3 Hunde in einem völlig überhitzten Auto verendeten (Cityboost berichtete) machte bundesweit Schlagzeilen.
Doch dies ist nur einer von hunderten Fällen im Jahr, zu denen Michael Sehr und sein Team von der Berufsttierrettung Rhein Neckar gerufen wird, bei denen Tiere sich in einer Notlage befinden und sach- und fachkundige Hilfe vonnöten ist.

Doch was, wenn das Fahrzeug nicht einsatzfähig ist und die Finanzlage eine zeitnahe Reparatur nicht zulässt? “Dann müssen Tiere leiden, da wir nicht zum Einsatzort kommen können” erzält Sehr im Interview gegenüber Cityboost, die sich am Sonntag, 05. Mai 2018 mit dem Geschäftsführer trafen.

Vor genau 2 Wochen war genau dies der Fall. Cityboost versuchte mit einem Spendenaufruf zu helfen. Eine Fahrschule meldete sich auf der Facebookseite der Berufstierrettung die die Reifen samt Montage spendeten. Auch der Herr, den der Besitzer der 3 verendeten Hunden zum besagten Zeitpunkt besuchte wurde aktiv und sammelte Spenden, womit die Bremsanalge notdürftig repariert werden konnten (der Herr wusste laut eigenen Aussagen im Übrigen nicht, dass der Besucher seine Hunde dabei hatte und diese bei der Hitze auch noch im Auto lies).

Leider reichten die Spenden jedoch noch immer nicht, da an der Bremsanlage noch etwas zu reparieren sei, der TÜV wird nun ebenfalls fällig und ein neuer Außenspiegel müsse dazu auch her.

In der Cityboost-Redaktion war sofort klar, dass gehandelt werden muss.

Durch Zufall wurden wir auf der privaten Facebookseite der Schweizer Fotografin Simone Buchmueller (Prisma Photography) auf ein handgemaltes Bild ihres Hundes aufmerksam – eigentlich mehr aus Spaß gepostet, bot Cityboost Mitbegründer Andreas Steinbach € 100.- als Spende für die Tierrettung , woraufhin sich die Künstlerin direkt dazu bereit erklärte ebenfalls € 100.- mit drauf zu legen.

Um die notwendigen Kosten zu decken und die Tierretung weiter mobil zu halten legte die Redaktion noch € 50.- drauf und so konnte eine Spende von € 250.- übergeben werden.

Im knapp einstündigen Interview erklärte Sehr, dass zwischen 50% – 60% der Einsätze keinerlei Einnahmen brächten und sie auf Spenden angewiesen seien.
Im vergangenen Jahr alleine gab es ein Minus von über € 20.000.-
Auf keinen Fall wollen Sie jedoch ein Tier in Notlage im Stich lassen, im Gegenteil, sie möchten die Flotte um ein weiteres Einsatzfahrzeug ausbauen, denn die Einsatzhäufigkeit nimmt weiter zu. Gespräche und Unterstützung von Politikern gestalten sich dabei als eher schwierig erwähnte Sehr gegenüber Cityboost – hier würde er sich etwas mehr supportive Hilfe wünschen. So gäbe es viele gesetzliche Auflagen zu beachten, welche widerum zahlreiche kostenintesive Schulugen und Fortbildungen mit sich bringen.
Für kommerziell Tätige mögen sich diese Kosten ja amortisieren, aber wir arbeiten hier ehrenamtlich zum Wohl von Lebewesen – ohne primäre Gewinnerzielungsabsicht – da sollte es Sonderregelungen geben.” so Sehr.

Man sei ja froh, dass die ehrenamtliche Tätigkeit überhaupt anerkannt sei, dennoch wünscht er sich etwas mehr Sensibilität für die Thematik Tierschutz und Tierrettung.
Eigentlich sollten Menschen wie wir nicht auf Spenden von Fremden angewiesen sein, für Tätigkeiten die auch Aufgabe des Staates sein könnte bzw. sollte – aber dies ist leider in vielen anderen Bereichen ebenfalls der Fall.

Als sich Sehr beginnend mit den Worten “Und nochmals vielen Dank für….” verabschiedete, erwarteten wir eigentlich “..die Spende” oder “...das Geld“.
Aber nein – er bedankte sich für die Zeit die wir uns nahmen.

Für einen Mann, der sich vor kurzem tage- und nächtelang auf die Lauer legte um ein Fuchsbaby zu retten, ist Zeit sicherlich kostbarer als Geld, daher sind wir es die dankbar und stolz sind, dass er sich die Zeit für uns nahm. Wir hatten das Gespräch auch kaum beendet, schon klingelte wieder das Handy – es war die Feuerwehr, die Probleme mit einer Entenfamilie schilderte – und Sehr rückte an diesem Sonntag wieder aus zum nächsten Einsatz.

Falls auch Sie spenden möchten – hier das Spendenkonto der Tierrettung:
IBAN: DE45545613100001975838
VR Bank Rhein-Haardt

 

Anzeige Alfahosting - Homepage-Baukasten